Share

News

Recap: Red Bull Playstreets 2019 – Nick Goepper gewinnt!

Vergangenen Freitag fanden in Bad Gastein die Red Bull Playstreets 2019 statt. Der In-City Slopestyle Contest war ein wahres Spektakel!

Am vergangenen Freitag verwandelte sich einmal mehr das schöne Touristenörtchen Bad Gastein in eine Hochburg des Actionsports. Red Bull Playstreets lautet das Zauberwort für krasse Freeskiaction mit den besten Freeskier des Planetens, ein Setup durch die Gassen und Straßen des Ortes und tausende von Zuschauern, die das Spektakel live verfolgen. Die Stimmung war dementsprechend am Siedepunkt und die Action einmal mehr atemberaubend!

Lukas Müllauer

Wir waren live vor Ort und haben uns ein Bild gemacht und kamen, wie die zahlreichen Zuschauer nicht mehr aus dem Staunen heraus. Neben dem eh schon spektakulären Setup, welches zum Teil auf einem Holzgerüst steht und eine Kombination aus Corner-Hits und Rails ist, trägt das Contestformat zur zusätzlichen Spannung bei: In der Qualifikation wird nämlich festgelegt, wer in den Finals, Head-to-Head, gegeneinander antreten muss.

3 Deutsche am Start

Mit Tobi Müller, Vincent Veile und Flo Preuss wurden sogar drei deutsche Freeskier nach Bad Gastein eingeladen. Jeder der drei hatten einen beeindruckenden Run und mussten sich hinter der internationalen Konkurrenz definitiv nicht verstecken, am Ende war es allerdings nur Tobi Müller, der im Head-to-Head Fomat gegen seinen Zimmerkameraden Flo Preuss, seinen Run mit nur wenigen kleinen Fehlern durchziehen konnte und sich somit knapp gegen seinen Landsmann durchsetzte. Eine Runde später war allerdings auch für Tobi Schluss, denn nach einem Sturz am zweiten Hit, hatte sein Gegner Jesper Tjäder leichtes Spiel. Vincent Veile musste sich dem Japaner Taisei Yamamoto geschlagen geben.

Vincent Veile

Österreich scheitert im Viertelfinale

Von den vier Österreichern, die angetreten sind (u.a. Tom Ritsch und Sam Baumgartner), schafften es mit Johannes Rohrmoser und Lucas Müllauer zwei ins Viertelfinale. Allerdings konnte Lukas seine Chance gegen Taisei Yamamoto nicht nutzen und auch Johannes hatte in seinem Run viel Pech und musste wegen einer unsauberen Landung ein Obstacle auslassen und verlor zu allem Überfluss sogar noch einen Stock.

Sam Baumgartner

Ein Japaner war die Überraschung des Abends

Ausgerechnet der Gegner unserer deutschen Hoffnung Vincent Veile war die Überraschung des Abends! Der erst 17-jährige Japaner fühlte sich bei dem In-City Slopestyle Contest extrem wohl, stand sicher auf den Ski und zog seine Runs von Oben bis Unten komplett solide durch. Während seinen Runs hatte er sogar noch Zeit in die zahlreichen am Kurs positionierten Kameras zu posen. Am Ende war erst im Halbfinale für Taisei Schluss, konnte sein Battle um Platz 3 leider auch nicht gewinnen. Trotzdem war der Japaner sichtlich happy mit seinem Ergebnis und man munkelt, dass seine Performance bei der Afterparty ebenfalls seinen Stoke wiedergab.

Taisei Yamamoto und Speaker Nico Zacek

Red Bull erobert das Podium

Das Podium der Reb Bull Playstreets 2019 war fest in der Hand von Red Bull Athleten. Oscar Wester setzte sich im kleinen Finale, wie bereits erwähnt, gegen Teisei Yamamoto durch, der bei seinem letzten Run bzw. an den letzten zwei Obstacles seines Runs Nerven zeigte und Unsicherheiten zu erkennen waren. Diese nutzte der Schwede natürlich gnadenlos aus und sicherte sich immerhin noch Platz 3. Im großen Finale standen sich dann der Gewinner, der letzten Ausgabe der Red Bull Playsteets, Jesper Tjäder und der zweifache Olympiamedaillengewinner Nick Goepper gegenüber. Beiden waren den gesamten Abend über extrem sicher im Kurs unterwegs, zeigten kaum Fehler. Und so blieb das ganze auch im Finale. Beide Rider zeigten am ersten Hit einen Double, Nick bei den vier Jib Obstacles einen Back-to-Back 270° on und einen Back-To-Back Switch 270° on – Pretzl 270° out und genau diese hohe technische Schwierigkeit an den Jibs gaben am Ende den Ausschlag in Richtung Nick. Da half auch der extrem krasse 450° on – Pretzl 270° out von Jesper an der letzten Rail nicht mehr…

Am Ende des Tages war das Result aber unwichtig, denn die Rider hatten in Bad Gastein eine unglaublich gute Zeit und waren einfach nur stoked, Teil dieses einzigartigen Events zu sein. Vincent Veile meinte:

„Das war das coolste Event, an dem ich je teilnehmen durfte!“

Alles in allem waren die Red Bull Playstreets auch im Jahre 2019 wieder DER Contest der Saison. Kein anderer Contest zieht so viele Leute an und auch der Kurs ist absolut einzigartig. Das Freeskiing in dieser Form von Contest einer so breiten Masse zu präsentieren, tut unserem Sport mit Sicherheit gut.

Hier könnt ihr die Finales noch einmal sehen, unten findet ihr noch die besten Bilder des Tages!

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production