Share

News

Big Air Bag am Mottolino Fun Mountain – Tricks (ver)lernen?

Der Big Air Bag am Mottolino Fun Mountain sorgt momentan für Aufsehen! Das Freeski Team Germany hat den Bagjump für uns getestet!

Ohne Frage setzt der Mottolino Snowpark mit seinem Set-up einen Meilenstein in der weltweiten Freeskiszene. Dazu gehört auch der seit letztem Jahr installierte Big Air Bag, der dieses Jahr für jeden geöffnet hat. Das Freeski Germany Team war dort und hat den Bag für uns getestet.

credit: Eze Urrets

Text: Jakob Geßner

Pro

Die Möglichkeit Tricks auf dem Airbag zu üben und anschließend direkt auf einem Schneekicker zu machen ist unvergleichlich. Vor allem der Vorteil, dass der Schneekicker neben dem Airbag exakt gleich ist, wie der des Bagjumps ist für die Umsetzung von neuen Tricks sehr praktisch. Viele Freeskipros sind der Meinung, dass ab einem bestimmten Tricklevel das vorherige Üben auf einem Airbag unbedingt notwendig ist. Denn im Airbag „kann einem nichts passieren“, natürlich sollte man es trotzdem vermeiden auf dem Kopf zu landen! Dieses geringere Verletzungsrisiko mindert natürlich die Angst und die nötige Überwindung einen neuen Trick auszuprobieren. Manche sehen aber eben genau in dieser geringeren Hemmschwelle das Problem, dazu dann im contra Teil mehr. Darüber hinaus ist der Airbag Teil eines Contest Setups, mit Rails und Kickern im Contest Format und damit perfekte Trainingsmöglichkeit für Contests.

Contra

Auf der anderen Seite meinen manche Rider, das eben genau diese „Angst“ und das Adrenalin vor einem neuen Trick im Airbag fehlt. Folglich ist man dann oft zu unkonzentriert und zu locker vor dem Sprung, was dann in schlampigen Tricks endet. Die Grundspannung, die man eben vor einem neuen Trick auf einem richtigen Kicker hat, ist deren Meinung nach äußerst wichtig. Außerdem wird bemängelt, dass im Airbag keine ordentlichen Landungen möglich sind. Zwar kann man auf den Füßen landen, aber sofort rutscht man dann zur Seite weg (ob man will oder nicht). Deshalb sind auch einige Rider der Meinung, dass sich die Übertragung des Tricks vom Airbag auf den Schneekicker ziemlich schwierig gestaltet. Ein letzter Nachteil ist, die Kleidung ist nach einer Airbag Session komplett kaputt. Das Runtersliden im Airbag brennt Löcher in Jacke und Hose. Tipp also: unbedingt alte Skikleidung anziehen beim Airbag springen.

credit: Teo Colombo

Fazit

Alles in allem kann man sagen, dass ein Besuch auf dem Airbag in Livigno auf jeden Fall empfehlenswert ist. Neben dem Airbag hat es natürlich auch noch gute Kicker und Rails für alle Skill-Level. Wenn es dann auf den Airbag geht: Alte Kleidung nicht vergessen! Ob man anschließend zu der Seite gehört denen der Airbag taugt oder nicht muss man selber entscheiden. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production