Share

News

2. SCHWARZWALD SHRED im MINI Snowpark Feldberg

Mit Marco Ladner und Andreas Gohl dominieren zwei Rider aus Österreich den 2. SCHWARZWALD SHRED im MINI Snowpark Feldberg.

Am vergangenen Samstag, lockte der „2. SCHWARZWALD SHRED“, der gleichzeitig den 4. Stopp der „Chill and Destroy Tour“ (CaD) 2013 darstellte, wieder zahlreiche internationale Slopestyler an den Seebuck zum Contest-Shredden.

Der „MINI Snowpark Feldberg“ wurde hierfür, trotz der heftigen Schneefälle der letzten Tage und vor allem Nächte, bestens für den Contest präpariert. Hier muss man wirklich ein extra großes Lob an die „Q-Parks“ Shape-Crew um Christoph Heidmann aussprechen! Speziell für den CaD Contest wurde eine separate Contest-Line hergerichtet und mit Zäunen vom übrigen Park abgegrenzt. Im oberen Bereich, unmittelbar nach dem GLORYFY-Startbogen, hatten die Teilnehmer die Wahl zwischen einem Downrail, oder einer Down-Tube, danach folgte ein Kicker mit 8m Table, anschließend ein Kicker mit 12m Table und im Endsektor noch ein Straigt-Tube mit seitlichem Wallride-Exit und alternativ das MINI-Bonk Obstacle (inkl. kleiner Quarter), sowie dazwischen der Jib-Gastank.

Insgesamt versuchten rund 60 Freeskier und Snowboarder die vier Judges mit ihrem Können zu beeindrucken. Diese waren strategisch perfekt auf dem Table des zweiten Kickers platziert und hatten einen Überblick auf den gesamten Contest-Park. In der Qualifikation hatte jeder Rider zwei Runs, bei dem die Scores addiert wurden. Später im Finale wurden wiederum zwei Runs gefahren, jedoch zählten diesmal die jeweils besten Scores an den Kickern und den Obstacles.

Die Schneefälle in der Nacht sorgten am frühen Morgen für erhebliches Verkehrschaos so dass viele der Teilnehmer verspätet zur Anmeldung kamen. Deswegen startete der Wettbewerb erst um ca. 11.15 Uhr. Selbst als der Contest bereits im vollen Gange war, tauchten immer noch Rider auf, die sich nachträglich anmelden wollten. Aber irgendwann war es dann für Anmeldungen doch zu spät. Überraschend war der wiederum hohe Anteil an Teilnehmern aus den Beneluxländern, welche den mühsamen, langen Weg aus Belgien und den Niederlanden zum Feldberg auf sich nahmen.

Der Gewinner in der Kategorie Freeski Kids U15 wurde mit einer eindrucksvollen Performance Marco Ladner (AUT) vom SC Arlberg Freeski Newschool Team. Er hätte mit beiden Finalläufen gewonnen, jedoch war es sein erster Lauf, der ihm den höchsten Score einbrachte. Unter anderem zauberte er SW-270 am Downrail, einen schönen Cork 9er Tail, SW rightside 540 Tail und FS-270 am Straightrail to Wallride in den Snowpark. Zweiter hinter Marco wurde Sebi Mall mit 270-on am ersten Obstacle, Flat 3er Japangrab und Misty 7er. Max Mall (beide AUT), schien seine Handverletzung von Ehrwald wieder einigermaßen auskuriert zu haben (Info: Max schied beim 2. Ehrwalder ALM SHRED nach der Quali in Führung liegend mit einer Handverletzung aus…) und landete mit schönem ersten Finalrun (270-on-270-off am ersten Obstacle, SW 540 Safetygrab und Cork 7er Blunt, sowie FS 270 am Rail) auf dem dritten Rang. Vierter wurde der Niederländer Elia Mitalas vor Christopher Erhart aus Österreich.

Zwischenzeitlich sorgte die „MUSIC BY SKULLCANDY“ mit DJ G-Style an den Plattentellern des RED BULL „Shugga“ Eventfahrzeugs für ordentlich Stimmung in der Riders Lounge. Dort konnten sich alle Teilnehmer mit heißem Tee und Suppe aufwärmen, oder sich mit Bratwürsten und Red Bull Energy Drinks stärken. Die Jungs von „HD Fly CAM ONE“ informierten wieder an ihrem Infostand über die neueste Technik im HAD Camera Bereich. Alle Erstplatzierten erhielten übrigens zu ihren CaD Tourstopp-Preisen zusätzlich noch eine HD Fly CAM ONE im Wert von über 200,- Euro. Da war die Freude bei den Gewinnern sichtlich groß…In der Kategorie der Freeski Men, zeigte der Seelbacher Felix Dages (GER) eine starke Leistung und landete auf einem respektablen vierten Platz. Dritter wurde Vincent Bos aus den Niederlanden, knapp hinter Jens Dahlinger aus Lahr (GER) auf dem zweiten Platz. In seinem besten Finallauf zeigte Jens 270-off am ersten Obstacle, Cork 3er Safetygrab, 7er Tailgrab und schließlich „bonkte“ er am Ende des Parcours noch das MINI-Logo mit der Nose seiner Skier. Absolut dominanter Gewinner bei den Freeski Männern wurde an diesem Tag jedoch der Österreicher Andy Gohl. Während er in der Quali noch zwei Hammerläufe hinlegte (u.a. 1. Run: 270-on, Rightside 5er Safetygrab, SW 9er Mute, BS- 270 oder Run 2: 270-on-270-off, SW Leftside 540, Rightside Cork 7er Truck und BS-270) verhaute Andy leider seinen ersten Finallauf. Aber kein Problem, schließlich zählte ja der bessere von den beiden Final Runs. Und so haute Andy Gohl letztendlich noch einen „Sicherheits-Run“ raus, der trotzdem nicht „von schlechten Eltern“ war: 270-on-270-off, SW leftside 5er Safetygrab, 7er Truckdriver und BS-270. Respekt! Da konnten die Freeski- Judges (u.a. Loris Hermann und Johannes Frei) nur mit der Zunge schnalzen…

Gallery:

Der nächste Stopp der CaD-Tour – der „2. Lizum BOOM SHRED“, findet am 16. Februar 2013 in Österreich, in der Nähe von Innsbruck, in der Axamer Lizum statt. Die Chill and Destroy Tour begibt sich nun endlich wieder auf den Weg in die Alpen… (Text: CaD Tour PR / Fotos: Boris Nachbauer)

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production